Sie sind hier

Identität & Positionierung

1992 als professionelles Schulungs- und Beschäftigungsprojekt konzipiert, um Frauen den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern, bietet ABZ*AUSTRIA heute eine breite Palette unterschiedlicher Dienstleistungen für verschiedenste Zielgruppen an. Für die Höherqualifizierung und die nachhaltige Integration von Frauen und in wirkungsvollen Segmenten auch Männern in den Arbeitsmarkt setzen wir auf

  • Qualifizierung, Berufsorientierung, Beratung, Coaching, Workshops, Empowerment
  • Kooperationen mit und Beratung von Unternehmen zu Themen wie z.B. Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben, Frauen in Führungspositionen, gleichstellungsfördernde Unternehmensstrukturen und Rahmenbedingungen
  • öffentlichkeitswirksame Maßnahmen und Medienarbeit zur Veränderung von Rollenbildern, Sichtbarmachung von Role Models und Stärkung von gleichstellungsfördernder Struktur- und Kulturarbeit.
  • intensive Vernetzungsarbeit und eigene Netzwerke, wie dem ABZ*Circle
  • Organisation und Teilnahme an Workshops, Seminaren, nationalen und internationalen Konferenzen und Veranstaltungen
  • Empfehlungen, Handbücher, Tool-Boxes und Berichte, die wir für die Gleichstellung der Geschlechter entwickeln.
  • das aktive Einbringen von Empfehlungen, die aus unserer praktischen Arbeit resultieren für politische Entscheidungsträger*innen

Wer ABZ*AUSTRIA kennt, weiß, dass vieles von dem was wir extern empfehlen, bereits innerhalb unserer Organisation erprobt und umgesetzt wurde. Egal, ob es um flexible Arbeitszeit- neue Führungsmodelle oder den Umgang mit Karenzen geht, in der rund 30jährigen Unternehmensgeschichte von ABZ*AUSTRIA wurde vieles entwickelt, erprobt, adaptiert und implementiert. Wir verlieren dabei niemals den Anspruch, immer besser zu werden. Einige unserer gelebten Highlights:

Flexible Arbeitszeitmodelle

ABZ*AUSTRIA hat bereits seit vielen Jahren positive Erfahrungen mit flexiblen Arbeitszeitmodellen und der Vertrauensarbeitszeit gemacht. In der Gleitzeitvereinbarung sind Rahmenbedingungen geregelt, die den Mitarbeiter*innen erlauben, unter Berücksichtigung ihrer Tätigkeitsbereiche ihre Arbeitszeit flexibel zu planen. Da es außerdem keine Kernarbeitszeit gibt und sich der Gleitzeitrahmen von 6 - 22 Uhr erstreckt, haben die Mitarbeiter*innen die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit an ihre persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Außerdem wird in Form eines Ampelkontos das Zeitguthaben erfasst. Erreicht der Saldo die doppelte Summe der Wochenarbeitszeit, wird gemeinsam mit der Vorgesetzten ein Plan erstellt, um wieder in den grünen Bereich zu kommen.

Top-Sharing

Das Modell Top-Sharing bietet die optimale Möglichkeit Familie, Beruf und Privatleben mit der Verantwortung einer Führungsposition zu vereinbaren. Die beiden Geschäftsführer*innen von ABZ*AUSTRIA zeigen nicht nur vor, wie es geht, sondern bieten auch externe Beratungsleistungen für Personen an, die sich für dieses Modell interessieren.

Umgang mit Karenzen

Die Rückkehrquote der Mitarbeiter*innen aus der Elternkarenz liegt bei rund 100%, von den Mitarbeiter*innen in Bildungskarenz kommen rund 80% ins Unternehmen zurück. So bleibt ABZ*AUSTRIA erworbenes Wissen und Kompetenz erhalten. Karenzierte Mitarbeiter*innen werden zu internen Veranstaltungen eingeladen und über Neuigkeiten informiert. Bei der Rückkehr nach der Karenz bietet ABZ*AUSTRIA im Rahmen des Elternteilzeitgesetzes innovative und individuelle Arbeitszeitmodelle an.