abz*austria zeigt vor, wie es geht

Flexible Arbeitszeitmodelle

abz*austria hat bereits seit vielen Jahren positive Erfahrungen mit flexiblen Arbeitszeitmodellen und der Vertrauensarbeitszeit gemacht. In der Gleitzeitvereinbarung sind Rahmenbedingungen geregelt, die den MitarbeiterInnen erlauben, unter Berücksichtigung ihrer Tätigkeitsbereiche ihre Arbeitszeit flexibel zu planen. Da es außerdem keine Kernarbeitszeit gibt und sich der Gleitzeitrahmen von 6 - 22 Uhr erstreckt, haben die MitarbeiterInnen die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit an ihre persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Außerdem wird in Form eines Ampelkontos das Zeitguthaben erfasst. Erreicht der Saldo die doppelte Summe der Wochenarbeitszeit, wird gemeinsam mit der Vorgesetzten ein Plan erstellt, um wieder in den grünen Bereich zu kommen.

Top Job Sharing

Das Modell Top-Job-Sharing bietet die optimale Möglichkeit Familie, Beruf und Privatleben mit der Verantwortung einer Führungsposition zu vereinbaren.

Lesen Sie dazu einen Gastkommentar von Manuela Vollmann im Wirtschaftsblatt.

Umgang mit Karenzen

Die Rückkehrquote der Mitarbeiterinnen aus der Elternkarenz liegt bei rund 100%, von den MitarbeiterInnen in Bildungskarenz kommen rund 80% ins Unternehmen zurück. So bleibt abz*austria erworbenes Wissen und Kompetenz erhalten. Karenzierte MitarbeiterInnen werden zu internen Veranstaltungen eingeladen und über den internen Newsletter über Neuigkeiten informiert. Bei der Rückkehr nach der Karenz bietet abz*austria im Rahmen des Elternteilzeitgesetzes innovative und individuelle Arbeitszeitmodelle an.