Mit dem Ziel vor Augen zum Traumjob als Ingenieurin

Idit Kostadinova präsentiert ihr Diplomprüfungszeugnis

"Ich habe oft gesagt, dass ich mich weiterbilden möchte"

Idit Kostadinova hatte schon als Kind einen klaren Traum: Sie wollte in die Technik gehen und Häuser bauen. Mit der Unterstützung der ABZ*FiT.Frauenberatung, die im Auftrag des AMS Wien durchgeführt wird, hat sie es geschafft, dieses Ziel zu erreichen, und ihren Traumjob gefunden.

Wenn Idit Kostadinova über ihre vergangenen Jahre spricht, dann tut sie vor allem eines: Sie lacht. Ein Lachen, das sich auch über das Telefon überträgt und bei dem man die Euphorie in ihrer Stimme hört. "Ich bin so zufrieden. Das erste Mal in meinem Leben habe ich mir den größten Traum verwirklicht und ich kann mich noch gar nicht beruhigen", erzählt sie über ihren neuen Job als Bautechnikerin, der sie nach drei Jahren Berufserfahrung zur Ingenieurin macht. Seit sie angefangen hat, gibt es bei ihr deswegen kein anderes Gesprächsthema mehr: "Jetzt bekomme ich zurück, was ich gegeben habe."

"Es war eine sehr schöne Zeit"

Gegeben hat sie in den vergangenen Jahren viel. Begonnen hat ihre Reise bei der ABZ*FIT.Frauenberatung. Nachdem sie ihr TU-Studium abbrechen musste um zu arbeiten, hat sie nach Wegen gesucht, ihre Passion doch noch auszuüben und ihren Wissensdurst zu stillen und ist schließlich bei Elke Müller und Sabine Janoschek in der Beratung gelandet. "Ich habe viel Unterstützung bekommen – das war mir eine große Hilfe und dafür bin ich wirklich sehr dankbar. Beide Betreuerinnen haben mir durch die Einzelgespräche geholfen, mich motiviert und mich beim Lebenslauf beraten", erinnert sich Idit Kostadinova an die Anfangszeit in der FIT.Frauenberatung. An der HTL Camillo Sitte hat sie zwei Jahre lang Hochbau studiert – mit vielen anderen motivierten Frauen, wie sie berichtet. Das Spannende an dieser technischen Ausbildung: Die Mehrheit ihrer Kolleg*innen waren Frauen. Lediglich acht Männer besuchten die 25-köpfige Klasse, erinnert sie sich. Die Hälfte der Frauen war aus dem FIT-Programm, wie sie begeistert weiter ausführt. "Bist heute bin ich noch mit den Frauen befreundet. Durch das FIT-Programm und die Vorbereitungsmonate waren wir alle sehr motiviert und nie hat jemand gesagt, dass er es nicht schaffen wird. Wir haben alle gewusst, dass wir es schaffen können", erzählt Idit Kostadinova.

"Meine Motivation hat mir immer geholfen – mein ganzes Leben habe ich darauf gewartet"

Nach der Ausbildung ging es dann ans Schreiben von Bewerbungen. Auch hier war der regelmäßige Austausch mit dem Team von ABZ*AUSTRIA für Idit Kostadinova wichtig. Die Mühen wurden belohnt und so hat sie nicht nur ihren Traumberuf bekommen, sondern auch kürzlich ihren Probemonat im neuen Unternehmen beendet. "Das FiT-Programm gibt dir nicht nur Arbeit, sondern eine Berufung, und ich bekomme jetzt die Belohnung und bin in einer Firma angestellt. Das bringt auch Respekt und man fühlt sich besser", erzählt sie über ihre Erfahrungen. Jetzt macht sie das, was sie immer schon machen wollte: Als Aufsicht auf einer Baustelle überprüft sie, ob alles nach Plan läuft, hilft bei Ausschreibungen, Angeboten und Übergabeprotokollen. Das Wichtigste für sie ist es momentan, so viel Berufserfahrung wie möglich zu sammeln. Für die Bautechnikerin ist klar, dass sie sich auch während ihres Berufslebens immer weiterbilden möchte, um einmal eine Bauleitung zu übernehmen oder ihr TU-Studium wieder aufzunehmen. Besonders begeistert ist sie vom Austausch und der Herzlichkeit in ihrem Team.

Idit Kostadinova sieht in die Ferne

"Zuerst muss man einen Traum haben, sonst geht es nicht – man muss wissen, was man will"

Am meisten Freude in ihrer alltäglichen Arbeit bereitet Idit Kostadinova, dass sie direkt auf der Baustelle in einem Container arbeitet. So sieht sie live, was sie all die Jahre gelernt hat. "Ich bin immer auf der Baustelle und kann viele Erfahrungen sammeln. Jeden Tag lerne ich etwas Neues. Das gefällt mir besser, als im Büro zu sitzen – da würde ich nicht sehen, was ich gezeichnet habe." Dass sie heute in ihrem Traumjob arbeitet, hat sie aber nicht nur ihrem eigenen Willen und ihrer Motivation zu verdanken, wie sie betont. Neben dem Team von ABZ*AUSTRIA waren es auch ihr Lebensgefährte und ihre Familie, die sie immer begleitet und bestärkt haben. "Und mein Hund", wie sie lachend hinzufügt. Die Spaziergänge mit ihm haben ihr geholfen, auch einmal Pausen einzulegen, bis sie die nächste Lern-Nachtschicht eingelegt hat. Anderen Frauen, die ihre berufliche Zukunft auch in die Hand nehmen wollen, legt sie ans Herz, aktiv zu werden und sich beim FIT-Programm anzumelden. "Man muss motiviert sein. Ich habe die ganze Zeit gewusst, dass es geht und ich meinen Traumjob bekommen werde. Ich habe nie daran gezweifelt, dass ich es schaffen kann." Sieht man sich den Werdegang und die Geschichte von Idit Kostadinova an, weiß man, dass man ihr nur recht geben kann.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.