Für ein Leben ohne Einschränkungen - die Firma Hansaton stellt sich vor

Für ein Leben ohne Einschränkungen - die Firma Hansaton stellt sich vor

Sonova: Das Dach für innovative Marken

Der Veranstaltungsraum im FiT-Zentrum Weinviertel ist bis auf den letzten Stuhl besetzt. Bei der heutigen Firmenpräsentation ist der österreichische Hörakustik Anbieter Hansaton zu Gast und präsentiert Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten. Mit großer Spannung erwarten die anwesenden Frauen die Vorstellung des Unternehmens sowie Informationen und Tipps zur Hörakustik Ausbildung. Eine ehemalige FiT-Absolventin, die vor kurzem die Lehrabschlussprüfung (LAP) erfolgreich absolvierte ist ebenfalls vor Ort, um von ihren ganz persönlichen (Lern-)Erfahrungen und Erfolgserlebnissen zu berichten.

Hansaton ist seit 2001 eine hundertprozentige Tochter der Sonova AG, einem der weltweit größten Hörgerätekonzerne. Es ist der einzige Konzern weltweit, der sich ausschließlich um die 2,5 cm des Körpers kümmert, den Gehörgang. Mit Fachgeschäften in über 100 Ländern und 14.000 MitarbeiterInnen setzt sich Hansaton für eine Welt ein, in der jede Person in den Genuss des Hörens kommt. In Österreich gibt es derzeit 99 Hörkompetenz-Zentren in allen Bundesländern. Das Angebot reicht von Hörberatung zu Reparaturen von Hörgeräten bis hin zu Pädakustik und Beratung zu Implantaten. "Unsere Stärke ist es, KundInnen ganzheitliche Beratung und Begleitung anbieten zu können. Vom ersten Hörgerät bis zum Implantat, wir finden eine maßgeschneiderte Lösung und begleiten unsere KundInnen über viele Jahre", so Olaf Matthias, Hansaton Gebietsleiter Wien. Die jüngsten KundInnen sind ein halbes Jahr, das Durchschnittsalter liegt bei 66 Jahren mit sinkender Tendenz. Um auf die Vielfalt der KundInnen professionell eingehen zu können, bietet Hansaton eine sehr gute Beratungsqualität von sehr gut ausgebildetem Personal. "Wenn KundInnen das erste Mal zu uns kommen, dann möchten sie eigentlich hören, dass alles in Ordnung ist und sie kein Hörgerät brauchen. Daher ist es uns sehr wichtig, Vertrauen zu den KundInnen aufzubauen, ihnen zuzuhören und ihre Bedürfnisse kennenzulernen", beschreibt Olaf Matthias die Leitlinien des Unternehmens.

Hörakustikerin – ein Beruf mit vielen Facetten

Nach dieser spannenden Einführung in das Unternehmen kommen bei den Anwesenden natürlich weitere Frage zum Berufsbild Hörakustikerin auf. Welche Möglichkeiten der Ausbildung und internen Karriere gibt es? Wie lange würde sie dauern? Was ist das spannende an diesem Job? Sabine Kranebitter, die Recruiting-Verantwortliche bei Hansaton, ist bestens vorbereitet und erklärt ausführlich den internen Ausbildungsweg als auch die Aufgaben als HörakustikerIn. "Ich denke es gibt nur wenige Berufsbilder, die so viele Facetten abbilden." Der Job als HörakustikerIn bietet eine Kombination aus KundInnenberatung, handwerklichen Tätigkeiten und administrativen Aufgaben. Die Durchführung von kleineren Reparaturen, die Abrechnung mit den Krankenkassen oder die Koordination von Terminen sind Teil der täglichen Aufgaben einer Hörakustikerin. "Gerade die Beratung und Begleitung von KundInnen ist auch herausfordernd und emotional - manchmal fließen dann auch Freudentränen, wenn eine Person nach langer Zeit wieder hören kann", meint Sabine Kranebitter. Als wachsendes Unternehmen kann Hansaton sichere Jobchancen und interne Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel den Aufstieg zum/zur MeisterIn oder FachgeschäftsleiterIn, anbieten; auch das gute Einstiegsgehalt von 2058 Euro brutto und die angenehmen Arbeitszeiten, in der Regel von Montag bis Freitag, sind für viele zusätzliche Motivationsgründe die Ausbildung zu starten.

Ja, ich will – das Commitment und Interesse an Technik ist Grundvoraussetzung

Neben generellen Anforderungen wie Eigeninitiative, Lernbereitschaft, Geduld und Einfühlungsvermögen ist das Interesse an Technik und der Wille diese Ausbildung abzuschließen, ausschlaggebend, fasst Frau Kranebitter zusammen. Die Ausbildung bei Hansaton dauert insgesamt etwa 1,5 bis 2 Jahre (je nach Bundesland) und endet mit der Lehrabschlussprüfung (LAP). Während dieser intensiven Zeit bietet Hansaton Unterstützung beim Lernen in Form von Lerncoaches und FachtrainerInnen. Durch die Kooperation mit dem FiT-Zentrum Weinviertel, das vom AMS Niederösterreich finanziert ist, wird darüber hinaus eine gute Basis für die Lerninhalte mit individueller Begleitung sichergestellt. Frauen für Frauen unterstützt die Teilnehmerinnen während der punktgenauen Qualifizierung im Betrieb. Die Inhalte der Ausbildung umfassen Mathematik, Physik, Elektronik, Technik uvm. Angesichts der Länge der Ausbildung und der Bandbreite an Inhalten bedarf es guter Vorbereitung, Planung und Organisation. "Das sollten sich die Auszubildenden vorher gut überlegen", meint Sabine Kranebitter. Und wenn dann doch mal was schief geht? "Wir bei Hansaton sehen alle Auszubildenden als Teil unserer Gemeinschaft und unterstützen, wo es möglich ist. Wir freuen uns natürlich, wenn die Lehrabschlussprüfung dann auch gleich beim ersten Mal bestanden wird. Wenn dem nicht so ist, muss aber auch nicht aufgegeben werden, wir wissen, dass es schwierig ist. Die Hauptsache ist, dass man die zweite Chance nutzt und sich noch besser vorbereitet."

Der erfolgreiche Abschluss der LAP – Nicole Jansky, eine Absolventin erzählt über ihre Ausbildung zur Hörakustikerin

Einen zweiten Antritt brauchte die ehemalige FiT Absolventin Nicole Jansky nicht. "Die Lehrabschlussprüfung zu bestehen war wie ein Traum, ich kann es bis heute noch nicht ganz glauben. Die Ausbildungszeit war hart, besonders die Organisation und Planung von Lernzeiten. Als alleinerziehende Mutter war das eine große Herausforderung, aber ich wusste, ich muss da jetzt durch. Umso mehr freue ich mich die Lehrabschlussprüfung gleich beim ersten Mal bestanden zu haben. Die intensive Vorbereitung, bei der mich das FiT Zentrum und Hansaton sehr unterstützten, haben da sehr geholfen", berichtet Nicole Jansky ganz stolz. Bevor sich Nicole Jansky für die Ausbildung zur Hörakustikerin entschieden hat, nutzte sie die Möglichkeit über das FIT.Zentrum Weinviertel Schnuppertage in verschiedenen Berufsfeldern zu bekommen. Die Schnuppertage sind neben der punktgenauen Qualifizierung im Betrieb fester Bestandteil der FiT Ausbildung. Von der Hufschmiedin bis zur Rauchfangkehrerin hat sie sich viele verschiedene Berufe angeschaut, um schließlich ihren Traumjob zu finden. "Ich bin heute überglücklich in so einem abwechslungsreichen Beruf arbeiten zu können." Auch wenn der Weg nicht einfach war, denn an das viele Lernen musste sich Nicole Jansky auch erstmal wieder gewöhnen, ist sie heute sehr glücklich diesen beruflichen Neuanfang gewagt zu haben und hat in Hansaton einen guten Arbeitgeber gefunden. "Die Zusammenarbeit untereinander ist sehr loyal und aufmerksam; ich kann immer alles Nachfragen, jede Filiale anrufen und um Unterstützung anfragen. Das ist wirklich etwas Besonderes."

Die Frauen im Publikum haben gespannt zugehört und haben nun noch einige Fragen. Eine Frau beschäftigt sichtlich die hohe Verantwortung: "Mir erscheint die Ausbildung und der Beruf sehr anspruchsvoll, was ist wenn Fehler passieren oder ich etwas nicht kann?" Frau Kranebitter beruhigt: "Weitermachen, einfach weitermachen, irgendwann klappt es schon." Olaf Matthias ergänzt: "Bitte haben sie keine Angst vor Fehlern. Wir wollen sogar, dass sie Fehler machen, denn aus Fehlern können Sie lernen. An Herausforderungen wachsen wir, das ist unsere Einstellung bei Hansaton."

Für ein Leben ohne Einschränkungen - die Firma Hansaton stellt sich vor

Nach fast zwei intensiven Stunden naht das offizielle Ende und es ist nun Zeit mit Frau Kranebitter und Herrn Olaf Matthias persönlich noch ins Gespräch zu kommen. Eines hat dieser Vormittag auf jeden Fall gezeigt: Es lohnt sich, für einen beruflichen Neuanfang zu kämpfen und es gibt Wege sowie Unterstützungsmöglichkeiten, dieses Ziel auch zu erreichen. Wir sind gespannt, wie viele den Ausbildungsweg zur Hörakustikerin einschlagen und drücken allen für das Aufnahmegespräch die Daumen! Der nächste Ausbildungslehrgang bei Hansaton startet im Oktober.

Das FiT Zentrum Weinviertel wird gefördert durch das AMS Niederösterreich.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.